Sonntag, 02 Dezember 2018 02:22

Alles Garnele oder was ?

In unserem schönen Hobby gibt es recht unterschiedliche Typen. Die einen betreiben ganz still in ihrem Kämmerlein ihr Aquarium und erfreuen sich daran, andere haben einen ganzen Keller voll davon, züchten und vermehren und sind oft am Wochenende unterwegs, um ihre Nachzuchten auf Börsen an Andere abzugeben. 

Hier in diesem Fall haben wir es mit einer recht seltenen Spezies von Aquarianer zu tun. Einer, der die ganze Wohnung voller Aquarien hat, der züchtet und dann noch den Wettkampf auf großen, internationalen Championaten und Ausstellungen sucht. Und das dann auch mit tollen Erfolgen. Er sammelt Preise wie andere Kronenkorken und bei seinen Tieren fehlen mir einfach die Worte. Ich bin stolz darauf, dass wir solch einen Garnelen-Profi in unserem Verein haben und habe das als Anlass genommen, ihn einmal zu seinem Hobby zu befragen. Die Rede ist von Frank Oehlschläger.

Thomas Teichmann (TT): Frank, als kurze Einführung schildere doch bitte mal deinen aquaristischen Werdegang in groben Zügen.

Frank Oehlschläger (FO): Ich bekam mit 12 Jahren das erste Aquarium von meinen Eltern zu Weihnachten. Ab da an war es um mich geschehen und mich packte das Aquaristik-Fieber. Mit 17 fing ich an Diskusse zu halten. Das machte ich drei Jahre lang, Dann packte mich die Neugier, sie mal nachzuziehen. Ab da an wurde es immer verrückter und größer. Ich züchtete immer mehr, nicht nur Diskus sondern auch über 20 verschiedene Arten wie Welse, Panzerwelse, Lebendgebärende und Schmetterlingsbuntbarsche.

TT: Wann und wie kam bei dir die Erkenntnis, dich auf Garnelen zu spezialisieren?

FO: Das Thema Garnelen erfasste mich vor drei Jahren. Eigentlich fing mein Partner damit an, begeisterte mich für diese Tiere - und dann habe ich seine Garnelen übernommen.

TT: Welche züchterischen Ziele verfolgst du denn?

FO: Mein züchterisches Ziel ist es, die alte Sorte (Taiwaner) zu erhalten und zu verbessern. Dazu versuche ich mich auch an Neukreuzungen wie zum Beispiel meine schwarzen Metallic und Metallic Backliner.
TT: Liegen dir bestimmte Arten besonders am Herzen?

FO: Ja besonders liegen mir die sozusagen "Old School“ - Stämme am Herzen wie die Wine Red, King Kong und Panda-Garnele.

TT: Wie muss man sich deine Anlage vorstellen und mit welchem Zeitaufwand betreibst du das Ganze in der Woche?

FÖ: Meine Anlage ist ein 15 qm großer Raum, der rechts und links voll mit Becken ist. Insgesamt sind es zur Zeit 85 Aquarien der Größe von 10 - 60 Liter zum gezielten Verkreuzen von Garnelen. Der Aufwand sind bestimmt 25 bis 30 Stunden in der Woche. Was mich aber nicht stört, da es mein Hobby ist. Da schaue ich nicht auf die Uhr. Denn diese Zeit ist für mich Entspannung.

TT: Wie läuft denn eine Züchterausstellung, auch Championat genannt, im Allgemeinen so ab?

FO: Ein Championat fängt natürlich damit an, dass ich mir überlege mit welchen Tieren ich antreten möchte. Dies Sorten melde ich dann in den entsprechenden auszustellenden Gruppen an. Zwei Wochen bevor das Championat beginnt, sortiere ich die Tiere, die ich ausstellen möchte aus meiner Zuchtgruppe aus. Das sind meist etwa 30 Stück, die ich dann immer weiter in den nächsten 14 Tagen selektiere, bis zum Ende ein Satz übrig bleibt, den ich mit zur Ausstellung nehme. Das sind dann immer fünf Tiere, die den Ansprüchen entsprechen.

TT: Welches war in deinen Augen dein größter Erfolg auf Ausstellungen bisher?

FO: Mein Ziel ist ja, die alten Taiwaner Stämme zu erhalten und zu verbessern. Ich arbeite seit fast drei Jahren mit diesen Tieren und konnte mit meinen King Kong extrem schon mehrere Preise national und international erzielen.

TT: welche Ziele möchtest du denn noch unbedingt erreichen?

FO: Ein festes Ziel habe ich in diesem Sinne nicht. Ich lasse alles auf mich zu kommen. Wie es bis jetzt gelaufen ist, damit hätte ich auch nicht gerechnet. Ich dachte immer so ein kleiner Mann wie ich ist für die Szene nicht interessant. Aber das sehen die Leute anders. Das freut mich sehr. Na klar habe ich auch noch ein paar Kreuzungs-Projekte in meiner Anlage, aber dazu verrate ich noch nichts. Denn das ist noch ein weiter Weg zum Ziel.

TT: Zum Abschluss musst du noch allen Garnelen-Fans einen Tip aus der Trickkiste der erfolgreichen Züchter geben.

FO: Mein Tip für die Garnelen-Fans: Nehmt euch Zeit für die Tiere, es muss nicht alles schnell gehen. Das Wichtigste ist gutes Wasser. Da sollte man die meiste Zeit investieren. Die Tiere danken es einem sofort, indem sie besser aussehen, sie verhalten sich anders und belohnen dich mit der Vermehrung. Dazu gutes Futter (nicht zu viel) dann habt ihr Freude an den Tieren.